Die Wehen der Geburt sind der Atem der Schöpfung

Manfred Poisel

Nur bei der Geburt sollen sich Glück und Schmerz die Hände reichen

Gerd Peter Bischoff

Mit der Geburt bekommen wir den Auftrag, zu leben.

Walter Ludin

Behandlungsvertrag

Behandlungsvertrag und Corona Maßnahmen

 

 

Behandlungsvertrag

 

Der Hebammenberuf umfasst die Betreuung und Pflege der Schwangeren, Gebärenden und Wöchnerin, die Bestandsleistung bei der Geburt sowie die Mitwirkung bei der Mutterschafts- und Säuglingsfürsorge (§ 2 Abs. 1 Hebammengesetz).

 

Bei Verdacht oder Auftreten von für die Frau oder das Kind regelwidrigen und gefahrdrohenden Zuständen während der Schwangerschaft, der Geburt und des Wochenbetts werde ich Sie zu einem Arzt oder an eine Gesundheitseinrichtung (z.B. Krankenanstalt) überweisen
(§ 4 Abs. 1 Hebammengesetz).

Im Hinblick auf mein Vertragsverhältnis mit den Trägern der gesetzlichen Krankenversicherung rechne ich diese von der Krankenversicherung angebotenen Hebammenleistungen direkt mit Ihrer gesetzlichen Krankenversicherung ab.

 

 

Folgende Hebammenleistungen werden von den Trägern der gesetzlichen Krankenversicherung aktuell bezahlt und von mir direkt mit der Kasse abgerechnet:

 

Bei ambulanter Geburt:

2 Hausbesuche in der Schwangerschaft bzw. Sprechstunden in der Hebammenordination und täglich 1 Hausbesuch vom 1. bis zum 5. Tag nach der Geburt, (bei Kaiserschnitt, Mehrlingen oder vor der 37+0 Schwangerschaftswoche bis zum 6.Tag) bei Bedarf bis zu 7 weitere Hausbesuche bis zum Ende der 8. Woche nach der Geburt.

 

Bei Entlassung aus der Krankenanstalt unabhängig vom Entlassungstag und vom Geburtsmodus:

Täglich 1 Hausbesuch ab dem Tag nach der Entlassung bis zum 5. Tag nach der Geburt, (bei Kaiserschnitt, Mehrlingen oder vor der 37+0 Schwangerschaftswoche bis zum 6.Tag); danach bei Bedarf bis zu 7 weitere Hausbesuche bis zum Ende der 8. Woche nach der Geburt.

 

 

Die aktuellen Tarife der Krankenversicherungsträger in Österreich für Hebammenleistungen sind unter www.hebammen.at nachzulesen.

 

 

Folgende Leistungen sind Zusatzbehandlungen und werden privat abgerechnet:

 

Akupunktur:                      40€

Narbenentstörung:            40€

K-Taping:                            15-25€ im Rahmen der Visite, Erstgespräch und erstes Tapen 80€ in der Ordination, Folgetapen je nach Größe zwischen 15 € und 25 €

Lasertherapie:                  Erstgespräch, Aufklärung und Einschulung in der Ordination 80€, Miete pro Tag 15€

Schwangeren- oder Wochenbettvisiten außerhalb des gesetzlichen Anspruchs: 
80 € in der Ordination, Hausbesuch 80€ zuzüglich km Geld (0,42€/km) 

Bondingbad:                     Heilbad nach Meissner, 25€ im Zuge einer Wochenbettvisite.

 

Diese von mir angebotenen bzw. erbrachten Leistungen werden nicht von den Trägern der gesetzlichen Krankenversicherung bezahlt. Diese Leistungen werden von mir daher gesondert und nach tatsächlichem Aufwand in Rechnung gestellt.

Gemäß § 6 Abs. 1 Z 19 UStG 1994 enthalten die von mir verzeichneten Honorare und Kosten keine Umsatzsteuer.

Ob Sie Kosten dieser gesondert erbrachten Leistungen allenfalls durch eine von Ihnen möglicherweise abgeschlossene private Krankenzusatzversicherung teilweise oder zur Gänze erstattet erhalten, ersuche ich Sie, mit dem jeweiligen Versicherungsunternehmen oder Ihrem Versicherungsberater/Versicherungsmakler zu klären. Eine direkte Verrechnung dieser Leistungen mit einer privaten Krankenzusatzversicherung ist mir nicht möglich.

 

Im Rahmen meiner freiberuflichen Berufsausübung als Hebamme verfüge ich über einen aufrechten Haftpflichtversicherungsschutz.

 

Hebammen sind gesetzlich dazu verpflichtet, die Ausübung ihres Berufs umfassend zu dokumentieren und diese Dokumentation, die auch durch elektronische Datenverarbeitung erfolgen kann, für mindestens zehn Jahre aufzubewahren (§9 Abs. 2 HebG). Hebammen unterliegen außerdem der Verschwiegenheitspflicht (§7 Abs. 1 HebG). Im Rahmen dieses Vertrages werden Daten über Person, sozialen Status, sowie die für die Behandlung notwendigen medizinischen Daten erhoben, gespeichert, verarbeitet und gegebenenfalls im Rahmen der Zweckbestimmung unter Beachtung der jeweiligen datenschutzrechtlichen Regelungen an Dritte (z.B. gesetzlicher Krankenversicherungsträger) übermittelt. Im Falle einer Klinikeinweisung stellt die Hebamme der weiterbetreuenden Stelle Befunde und Daten zur Verfügung, die für die Mit- oder Weiterbehandlung von Mutter und Kind erforderlich sind. Mit dem Abschluss dieses Vertrages stimmen Sie der Verwendung Ihrer Daten zu diesen Zwecken zu.

Wenn Sie mich nicht erreichen können, wenden Sie sich selbstständig an den nächsten Arzt oder an das nächste Krankenhaus.

 

Termine die nicht fristgerecht telefonisch innerhalb 24 Stunden vor dem vereinbarten Termin abgesagt werden, werden kostenpflichtig mit 80 Euro pauschal privat verrechnet und sind nicht von den Kassen refundierbar.

 

 

Corona Maßnahmen

 

Alle Veranstaltungen wie Geburtsvorbereitungskurse sind online abzuhalten. Dies wird nichts an den Inhalten des Kurses, an der Qualität und an der Dauer ändern, maximal die Kaffeepausen gestalten sich anders . Wir werden gemeinsam die Themen erarbeiten, Videos und Filme ansehen und ich werde euch sämtliche Wehen- und Geburtspositionen zeigen. Ihr sitzt währenddessen gemütlich auf eurer Couch. Ich habe bereits im Frühjahr Kurse abgehalten und durchwegs positive Rückmeldungen erhalten.

 

Die Mutter Kind Pass Beratung zwischen der 18. bis 22. Schwangerschaftswoche kann sowohl online, als auch in der Ordination, unter Einhaltung aller Sicherheitsmaßnahmen (Händedesinfektion, Mund-Nasen-Schutz, Abstandsregel) gemacht werden. Es darf keine Begleitperson mitkommen und ihr müsst bitte sehr pünktlich erscheinen, auch nicht zu früh, damit im Warteraum die Zeiten so kurz wie möglich sind. Bitte gebt mir euren Wunsch bekannt, wie ihr die MKP Beratung haben möchtet.

 

Geburtsvorbereitende Akupunktur findet einzeln in der Ordination statt. Maßnahmen wie oben.

 

Sämtliche Visiten und Ordinationen in der Schwangerschaft und im Wochenbett sollen, wenn es medizinisch vertretbar ist, online, sprich videomedizinisch abgehalten werden. Das gilt z.B. für die Vorbesprechung zur ambulanten Geburt oder aber auch für das Spätwochenbett. Alles was medizinisch notwendig ist, eine körperliche Untersuchung braucht, darf gemacht werden und unterliegt meiner Fachmeinung. Ihr müsst euch also keine Sorgen um eure Betreuung machen.

 

Visiten zuhause sollen folgendermaßen ablaufen:

  1. bei gesunden, asymptomatischen Familien im gemeinsamen Haushalt oder Kontaktperson 2 im gemeinsamen Haushalt

Kontaktperson 2
Definition: Zu Kontaktpersonen der Kategorie II zählen Menschen, die zu einem „Covid-19 -Fall“ nur flüchtigen Kontakt hatten, sich etwa im gleichen Raum aufhielten, aber dem Erkrankten nicht näherkamen oder nicht mit ihm gesprochen haben, oder z.B. Personen, deren Partner Kontaktperson I ist und noch kein Testergebnis hat.

 

  • Räume vor der Visite gut lüften (bitte den Heizstrahler für das Baby nicht vergessen)
  • tragen eines Mund Nasen Schutzes, am besten die medizinischen, blauen MNS
  • gute Händehygiene
  • bei der Visite anwesend sind nur die Mutter und das Neugeborene, die Hebamme hat mit sonst niemandem Kontakt
  • Mindestabstand wird während der Visite eingehalten und nur für die Untersuchungen aufgehoben.
  1. Kontaktperson 1 und Covid positiv getestete Personen im gemeinsamen Haushalt
    Definition: Als Kontaktperson der Kategorie I gelten Personen, die sich im selben Raum mit einem „COVID-19-Fall“ in einer Entfernung von weniger als zwei Metern für 15 Minuten oder länger aufgehalten haben, sowie unabhängig davon, ob der Kontakt im geschlossenen Raum oder im Freien stattgefunden hat, auch solche Personen die kumulativ für 15 Minuten oder länger in einer Entfernung von bis zu zwei Metern Kontakt von Angesicht zu Angesicht mit einem „COVID-19-Fall“ hatten.
  • Die Visite findet nach den anderen Hausbesuchen als letzte Visite statt
  • Zuerst telefonische Visite um die Aufenthaltsdauer in der Wohnung zu verkürzen, danach Untersuchung vor Ort
  • Räume vor der Visite gut lüften (bitte den Heizstrahler für das Baby nicht vergessen)
  • tragen eines MEDIZINISCHEN Mund Nasen Schutzes, wenn möglich FFP2
  • Hebamme trägt FFP2 Maske, Handschuhe, Schutzmantel, Schutzbrille (Müll verbleibt bei der Patientin)
  • gute Händehygiene
  • bei der Visite anwesend sind nur die Mutter und das Neugeborene, die Hebamme hat mit sonst niemandem Kontakt
  • Mindestabstand wird während der Visite eingehalten und nur für die Untersuchungen aufgehoben.
  • Kind wird zuerst untersucht

 

 Verpflichtende telefonische Bekanntgabe bei folgenden Situationen:

 

Sollte jemand von euch und den mit euch zusammenwohnenden Familienmitglieder krank werden und folgende Symptome zeigen: Fieber, trockener Husten, Müdigkeit, Gliederschmerzen, Halsschmerzen, Durchfall, Bindehautentzündung, Kopfschmerzen, Verlust des Geschmacks- und Geruchssinns, so bitte ich euch mich im Vorhinein telefonisch zu informieren.
Wenn ihr, oder Personen aus dem gleichen Haushalt, als Kontaktperson I oder II gilt, dann bitte ebenfalls Info an mich.

 

Ich benutze ZOOM https://zoom.us/de-de/freesignup.html als Online Medium. Vorher bitte kostenlos registrieren und downloaden.